Besucher seit dem
16. Mai 2010:

align=absmiddlealign=absmiddlealign=absmiddlealign=absmiddlealign=absmiddlealign=absmiddle


Die Straßenbahn Potsdam im Jahr 1981


Einleitung

Das Jahr 1981 war für die Potsdamer Straßenbahn zum einen dadurch gekennzeichnet, dass in größerem Umfang weitere Neulieferungen des Straßenbahntyps KT4D vom Hersteller ČKD aus Prag eintrafen und diese Fahrzeuge seit dem Vorjahr in Doppeltraktionen vorrangig auf der Linie 1 zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Rehbrücke sowie einzeln auf der Linie 2 zwischen Kapellenberg und Bf. Rehbrücke eingesetzt wurden. In den Nachtstunden und an den Wochenenden wurden die KT4D auch auf anderen Linien verwendet.1


Bild 1
Am 13. Juni 1981 sind Tw 008 und 006 auf der Linie 1 in der Wilhelm-Pieck-Straße zum Bahnhof Rehbrücke unterwegs.


Dass diese Situation aber nicht auf Dauer so bleiben würde war jedoch bereits absehbar, denn zum anderen gingen im Jahr 1981 die Bauarbeiten an der Neubaustrecke zum Wohngebiet Am Stern weiter. Dort sollten zukünftig die KT4D konzentriert eingesetzt werden und dafür waren bis zum Jahr 1982 noch weitere Lieferungen notwendig. Danach war bereits ein Rückgang der Neuzugänge zu erwarten.

Den Großteil des Verkehrs bestritten jedoch weiterhin die Gotha-Wagen, die sich allerdings in einem allgemein schlechten Zustand befanden.


Bild 2
Tw 116 am 10. Oktober 1981 auf der Linie 4 an der Endhaltestelle Fontanestraße, Quelle: www.gothawagen.de



Jahresfahrplan 1981/82

Der ab 31. Mai 1981 gültige Fahrplan wies gegenüber dem Vorjahresfahrplan keine nennenswerten Änderungen im Stadtverkehr auf.2 Die Straßenbahnlinien fuhren im Tagesverkehr einschl. der HVZ weiter in einem 15-Minuten-Grundtakt.
Die bisherige Bezeichnung der Endhaltestelle "Berliner Straße" änderte sich in "Menzelstraße".


Das sog. „komplexe Fahrplanheft“ „Stadtverkehr Potsdam“ mit dem Jahresfahrplan 1981/82 erschien zum zweiten Mal und zeigt auf dem Titelbild die Neuerung des Vorjahres – eine KT4D-Doppeltraktion auf der Linie 1 am Platz der Nationen.




PD-icon.svg Diese Datei stellt ein Amtliches Werk dar und ist als "Bekanntmachung" nach § 5 UrhG gemeinfrei.
Als reine Sammlung von Daten besitzt sie zudem keine Schöpfungshöhe.

Download des Jahresfahrplans für Potsdam 1981/82 (ca. 60 MB)


Neulieferung von Straßenbahnen des Typs KT4D

Für das Jahr 1981 war die Lieferung von 20 KT4D nach Potsdam geplant. Als Ausgleich für die Abgabe von drei Wagen aus der Lieferserie 1980 für Berlin nach Potsdam (KT4D 011II, 020, 021) waren aus der Potsdamer Serie für 1981 nun drei Wagen zur Lieferung nach Berlin vorgesehen.3

Damit wurden im Jahr 1981 immerhin 17 KT4D-Wagen (Nr. 022 bis 038) nach Potsdam geliefert.4

Der erste Teil der Jahreslieferung erreichte mit den KT4D 022 bis 031 im September 1981 Potsdam.5


Bild 3
Am 20. September trafen vier KT4D per Eisenbahn ein und wurden am Bf Potsdam Stadt entladen.
Quelle: Märkische Volksstimme, 22. September 1981, S. 6.
Mit freundlicher Genehmigung der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist es möglich, diesen historischen Zeitungsausschnitt hier zu zeigen.


Im Oktober erfolgte die Lieferung des zweiten Teils des Potsdamer Kontingents des Baujahres 1981. Dieses umfasste die KT4D 032 bis 038.5 Die drei anschließend gebauten Fahrzeuge waren der o. g. Ausgleich, der nach Berlin geliefert wurde und dort die Fahrzeugnummern 219 228 bis 219 230 erhielt.6


Bilder 4 und 5
Am Wochenende des 3. und 4. Oktobers 1981 trafen weitere Fahrzeuge am Bahnhpf Potsdam Stadt ein.
Quelle: Märkische Volksstimme, 6. Oktober 1981, S. 6, sowie 28. Oktober 1981, S. 1
Mit freundlicher Genehmigung der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist es möglich, diese historischen Zeitungsausschnitte hier zu zeigen.


Die Inbetriebnahme der Fahrzeuge zog sich etwas hin, sodass ab 17. Dezember 1981 der Ersteinsatz der KT4D 022 bis 027 möglich war. Lt. www.potsdam-straba.de fanden diese Ersteinsätze der KT4D in folgenden Doppeltraktionen statt: 022/023, 024/025, 026/027.5

Die KT4D 022, 024, 025 und 027 erhielten lt. verfügbaren Fotos Scherenstromabnehmer tschechischer Bauart. Für die Wagen 023 und 026 ist die verwendete Bauart nicht bekannt, vermutlich waren es aber ebenfalls tschechische Scherenstromabnehmer, da erst ab 1982 der Kauf von Wagen mit Stromabnehmern bei ČKD nicht mehr möglich war.7


Neubau der Stern-Strecke

Die 1979 begonnenen Bauarbeiten an der Stern-Strecke gingen weiter. Nachdem mit den ersten Erdarbeiten Anfang 1980 begonnen war und Mitte 1980 die Brücken über die Nuthe-Schnellstraße, über die Wetzlarer Bahn und die Nuthe entstanden waren,8 begann nun der der Gleisbaubetrieb Magdeburg am 23. November 1981 mit dem Bau eines 520 m langen Anschlussgleises vom Nordkopf des Bahnhofs Rehbrücke an die Straßenbahntrasse zum Stern.9 Dieses wurde zur Überführung von Gleisbaugerät (Platowkran usw.) der Deutschen Reichsbahn verwendet.8


Bild 6
Auf diesem am 29. Oktober 1983 während einer Sonderfahrt aufgenommenen Bild ist das im Jahr 1981 gebaute Anschlussgleis vom Bahnhof Rehbrücke an die Sternstrecke bei der Nuthe-Schnellstraße noch vorhanden und ganz links im Bild gut erkennbar.
Das Bild zeigt zudem den KT4D-Prototypen 001 auf einer Sonderfahrt und Tw 040 als zweiten Triebwagen einer KT4D-Doppeltraktion vermutlich auf der Linie 6 zum Hauptbahnhof auf dem Damm zwischen der Nuthe-Schnellstraße und der Brücke über die Wetzlarer Bahn



Planung zur Wiedereinführung des Straßenbahngüterverkehrs

1981 leitete das Ministerium für Verkehrswesen der DDR die Prüfung zur Möglichkeit der Durchführung von Straßenbahngütertransporten bei den Verkehrsbetrieben ein, um eine Verbrauchsminderung von Dieselkraftstoff im Güterkraftverkehr in der DDR zu erreichen. Zehn Betriebe stellten solche Möglichkeiten fest,10 einer davon war der Verkehrsbetrieb Potsdam.11


Chronologie des Jahres 1981

Nach hartem Wintereinsatz fand Anfang Februar teilweise eine Sonderreinigung von Straßenbahnwagen statt.


Bild 7
Am KT4D-Protypen Tw 002 (vergleiche Bild 8) wird der Schmutz des Winters von Hand beseitigt.
Quelle: Märkische Volksstimme, 10. Februar 1981, S. 6.
Mit freundlicher Genehmigung der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist es möglich, diesen historischen Zeitungsausschnitt hier zu zeigen.


Der Bau einer Straßenbahnwaschanlage war weiterhin vorgesehen.12


Bild 8
KT4D-Prototyp 002 ist im März 1981 auf der Linie 3 eingesetzt und wartet an der Endhaltestelle Bahnhof Rehbrücke auf die Abfahrt. Das Fahrtziel der Linie 3 lautete zu diesem Zeitpunkt noch "Berliner Straße".
Der rechte Scheibenwischer des Triebwagens fehlt, was die Identifikation auf Bild 7 ermöglicht.



Bild 9
Gotha-Triebwagen 101 rumpelt im Jahr 1981 eingesetzt auf der Linie 3 über den Gleiswechsel in der Berliner Straße. Dieser Gleiswechsel ermöglichte Fahrten zwischen den Werkstattgleisen in der Türkstraße und der Hauptwerkstatt in der Holzmarktstraße sowie das Einrücken in die Holzmarktstraße aus Fahrtrichtung Platz der Einheit.


Im April fand zwischen Feuerbachstraße und Auf dem Kiewitt eine Gleiserneuerung in der Leninallee statt.13


Bild 10
Tw 014 auf der Linie 1 und Tw 109 auf der Linie 3 im Mai 1981 an der Endhaltestelle Bahnhof Rehbrücke



Bild 11
Am Wochenende des 30. und 31. Mai fand in der Heinrich-Mann-Allee zwischen Leipziger Dreieck und "Auffahrt zur Parkstraße“ eine Gleiserneuerung statt.
Quelle: Märkische Volksstimme, 2. Juni 1981, S. 6.
Mit freundlicher Genehmigung der Märkischen Allgemeinen Zeitung ist es möglich, diesen historischen Zeitungsausschnitt hier zu zeigen.
Mit „Auffahrt zur Parkstraße“ war vermutlich die Einfahrt zur südlich der Heinrich-Mann-Allee liegenden Anliegerstraße mit Parkplätzen gemeint, d. h. es wurden nur einige hundert Meter Gleis erneuert.



Bild 12
Am 13. Juni 1981 wurden Tw 010 und 005 auf der Linie 1 am Hauptbahnhof vor Beginn der Fahrt zum Bahnhof Rehbrücke aufgenommen.



Bild 13
Ebenfalls am 13. Juni 1981 sind Tw 004 und 018 auf der Linie 1 in der Friedrich-Ebert-Str. zwischen den Haltestellen Ernst-Thälmann-Stadion und Platz der Einheit unterwegs.



Bild 14
Einer der Neuzugänge des Vorjahres - Tw 011II (Neubesetzung der Nummer 011 nach Totalschaden im Jahr 1980 aufgrund Unfalls) - ist hier am 22. Juni 1981 in der Heinrich-Mann-Allee auf der Linie 1 zwischen den Haltestellen Friedhöfe und Sporthalle im Einsatz.



Bild 15
Bw 202 unterwegs ebenfalls am 22. Juni 1981 am Platz der Einheit/West auf der Linie 4 zum Hauptbahnhof. Quelle: www.potsdam-straba.de



Bild 16
Tw 170 am 22. Juni 1981 auf der Linie 5 am Kapellenberg.



Bild 17
Gelenkwagen Tw 177 - heute historisches Fahrzeug - auf der Linie 3 im Juni 1981 in der Berliner Straße in Höhe der Wilhelm-Pieck-Straße. Die Gleise sind bereits vor Kurzem mit Großverbundplatten erneuert worden, die südöstliche Fahrbahn wird später asphaltiert.



Ab Ende Juli erfolgten Bauarbeiten an den Widerlagern der Langen Brücke. Der Gleisabschnitt auf der Langen Brücke wurde nur eingleisig befahren. Zu Linienveränderungen kam es nicht.14



Bild 18
KT4D 019 auf der Linie 3 zum Bahnhof Rehbrücke an der Haltestelle Ernst-Thälmann-Straße, ca. 1981 Quelle: www.potsdam-straba.de



Bild 19
KT4D-Doppeltraktion mit führendem Tw 021 auf der Linie 1 zum Bahnhof Rehbrücke fährt am damaligen Interhotel auf die Rampe zur Langen Brücke, ca. 1981 Quelle: www.potsdam-straba.de



Bild 20
Gotha-Triebwagen 103 am 30. August 1981 auf der Linie 4 zur Fontanestraße an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Str. und Karl-Liebknecht-Straße,
Quelle: www.drehscheibe-online.de




Bild 21
Gotha-Gelenkwagen 170 am 30. August 1981 auf der Linie 5 zur Fontanestraße an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Str. und Karl-Liebknecht-Straße,
Quelle: www.drehscheibe-online.de




Bild 22
Beiwagen 218 fährt auf der Linie 4E durch die Verbindungskurve von der Haltestelle Schwimmhalle in der Heinrich-Mann-Allee in die Friedrich-Engels-Straße - der sogenannte 'Schlauch' - in Richtung Fontanestraße, vermutlich auf einer nachmittäglichen Einsetzfahrt vom Betriebshof. Die Linie 4E war eine Berufsverkehrsverstärkerline zur Linie 4 (s. Fahrplan bei Linie 4)




Bild 23
Gotha-Gelenkwagen 178 und Beiwagen 259 am 10. Oktober 1981 auf der Linie 5 am Platz der Einheit, Quelle: www.gothawagen.de




Bild 24
Gotha-Triebwagen 103 am 10. Oktober 1981 auf der Linie 4 am Platz der Einheit/West, im Hintergrund biegt ein KT4D vermutlich auf der Linie 3 an diesem Sonnabend in die Haltestelle Platz der Einheit/Süd ein, Quelle: www.gothawagen.de



Wagenpark der Straßenbahn Potsdam zum 31. Dezember 198115

KT4D (39 Stück, davon 2 unfallbeschädigt, 11 noch nicht in Betrieb genommen)
001, 002
003 bis 009
010 bis 019
011II, 020, 021
022 bis 038
Baujahr 1974 (Prototyp)
Baujahr 1977
Baujahr 1979 (Tw 011I (Totalschaden) und Tw 017 unfallbeschädigt nicht einsetzbar)
Baujahr 1980
Baujahr 1981 (Tw 028 bis 038 noch nicht in Betrieb genommen)

Gotha-Triebwagen T2-64 (23 Stück, davon 2 unfallbeschädigt)
101 bis 112
113 bis 120
157 bis 159
Baujahre 1965 bis 1967, ex Karl-Marx-Stadt (Tw 107 unfallbeschädigt)
Baujahre 1965 bis 1966, ex Magdeburg (Tw 115 unfallbeschädigt)
Baujahr 1967

Gotha-Gelenkwagen G4-65 (9 Stück, davon 1 unfallbeschädigt)
170
171 bis 180
Baujahr 1965
Baujahr 1967 (Tw 172 und 176 verschrottet, Tw 173 unfallbeschädigt)

Gotha-Beiwagen B2-64 (48 Stück, davon 1 unfallbeschädigt)
201 bis 224
225 bis 240
256 bis 263
Baujahre 1965 bis 1967, ex Karl-Marx-Stadt (Bw 209 unfallbeschädigt)
Baujahre 1966 bis 1969, ex Magdeburg
Baujahre 1967 und 1967

Gotha- Beiwagen B57 (1 Stück)
251 Baujahr 1959

Arbeitstrieb- und -bei wagen (5 bzw. 17 Stück)
301 bis 305
311 bis 323
ohne Nr.
ET 50, ET 54 und T 57, Baujahre 1951 bis 1960
Beiwagen verschiedener Baujahre und Typen
3 Loren sowie eine Salzlore (ex Berlin)

Insgesamt konnten mit 32 Gotha-Triebwagen und 49 Beiwagen maximal 26 Dreiwagenzüge bzw. Gelenkzüge mit Beiwagen gebildet werden.
Bei einem Bestand von 39 KT4D zum Ende des Jahres 1981 waren erstmalig mehr KT4D-Triebwagen als Gotha-Triebwagen vorhanden.


Liniennetz der Straßenbahn Potsdam zum 31. Dezember 1981

Streckenlänge
  dv. eigener oder besonderer Bahnkörper

Linienlänge
  dv. Linie 1
  dv. Linie 2
  dv. Linie 3
  dv. Linie 4
  dv. Linie 5
  dv. Linie 13
18,9 km
8,1 km

47,1 km
10,2 km
6,9 km
7,6 km
9,5 km
6,1 km
7,6 km

Die Summe der einzelnen Linienlänge nach Straßenbahn-Archiv16 ergibt leider nicht exakt die in "Stadtverkehr in Potsdam"17genannte Gesamtlinienlänge.


Quellenverzeichnis

1 Verkehrsgeschichtliche Blätter, Jahrgang 1981, S. 196
2 Märkische Volksstimme, 23.05.81, S. 7
3 Köhler, Ivo, Stadtverkehr in Potsdam, 1994, S. 87
4 Köhler, Ivo, KT4 - Der Kurzgelenkwagen aus Prag, 2009, S. 193
5 Götze, Marcel, www.potsdam-straba.de, abgerufen 2021
6 Köhler, Ivo, KT4 - Der Kurzgelenkwagen aus Prag, 2009, S. 84, 194
7 Köhler, Ivo, KT4 - Der Kurzgelenkwagen aus Prag, 2009, S. 85
8 Köhler, Ivo, Stadtverkehr in Potsdam, 1994, S. 57
9 Machel, Wolf-Dietger & Günther, Michael, Potsdamer Nahverkehr, 1999, S. 113
10 Peters, Henry, Die Tatra-Straßenbahnwagen des Typs T2D/B2D, 2009, S. 55
11 Autorenkollektiv, Straßenbahn-Archiv Band 7, 1989, S. 216
12 Märkische Volksstimme, 14.01.81, S. 8
13 Märkische Volksstimme, 28.04.81, S. 6
14 Märkische Volksstimme, 31.07.81, S. 6
15 Berliner Verkehrsblätter, Jahrgang 1981, S. 159 sowie Wagenparkveränderungen im Jahr 1981
16 Autorenkollektiv, Straßenbahn-Archiv Band 6, 1983, S. 150
17 Stadtverkehr in Potsdam, Informationsmaterial zur 3. Tagung der Stadtverordnetenversammlung am 01.11.89, 1989, S. 9
 
Back Top